Wieviel soll mein Kind trinken?

Messbecher mit 800ml Wasser und ein Kindertrinkbecher

Damit dein Körper gut arbeiten kann, benötigt er ausreichend Flüssigkeit. Im Idealfall gibst du ihm dafür überwiegend Wasser. Egal ob aus der Leitung oder abgefüllt aus der Flasche.

Aber woher weißt du, ob es auch genug ist?

Leichter Durst ist das erste Anzeichen für Wassermangel. Damit du nicht auf Kopfschmerzen, Verstopfung oder andere Anzeichen von Flüssigkeitsmangel warten musst, hab‘ ich dir hier die wichtigsten Eckdaten zusammengefasst.

Säuglingen darfst du ab der Beikosteinführung zusätzlich Flüssigkeit anbieten. Die Menge an Wasser variiert,  je nachdem wieviel sonst noch gestillt oder Pre-Nahrung gegeben wird. Es sollten ca. 200 ml Trinkwasser sein.

Es muss nicht mehr abgekocht werden. Wenn du willst, kannst du das Wasser auch mit ungesüßten Kräutertees abwechseln. Früchtetee bitte erst ab dem 6. Monat, besser sogar erst noch später. Die enthaltene Fruchtsäure fordert von dem noch nicht vollständig ausgereiften Verdauungstrakt schon einiges ab. Dieser muss die Säure quasi neutralisieren und das schafft er meist noch nicht so gut. Hautausschläge oder ein wunder Windelbereich könnten die Folge sein. Jeder Körper reagiert da aber wirklich sehr unterschiedlich. Menge und Obstsorte machen da meist den Unterschied.

Ab dem 2. Lebensjahr werden die Angaben von der Trinkmenge sehr unterschiedlich. Manche Quellen beziehen sich auf das Alter, manche auf das Körpergewicht. Also was ist jetzt die richtige Menge?

Es geht prinzipiell um die empfohlene Menge Flüssigkeit die der Körper braucht. Diese wird entweder in Form von Getränken oder durch die Nahrung aufgenommen.

Ich finde die Angabe Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht (ml/kg) am einfachsten. Unsere Körperformen sind doch recht unterschiedlich und die Altersangabe alleine wäre mir daher zu wenig. Je nachdem wie aktiv die Person, das Klima, die Ernährung und der Gesundheitszustand ist, muss die Menge angepasst werden.

Empfohlene Wasseraufnahme bzw. Trinkmenge

Die Flüssigkeit die dein Körper zum Arbeiten braucht nimmst du über das Trinken sowie durch Nahrungsmittel auf.

Alter des Kinderempfohlene Wasserzufuhr durch Getränke und feste Nahrung
in Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht (ml/kg)
davon empfohlene Trinkmenge in Form von Getränken
0-3 Monate130 ml/kg620 ml
4-12 Monate110 ml/kg400 ml
1-3 Jahre95 ml/kg820 ml
4-6 Jahre75 ml/kg940 ml
7-9 Jahre60 ml/kg970 ml
10-12 Jahre50 ml/kg1170 ml
13-14 Jahre40 ml/kg1330 ml
15-18 Jahre40 ml/kg1530 ml
19-24 Jahre35 ml/kg1470 ml
25-50 Jahre35 ml/kg1410 ml
Schwangere35 ml/kg1470 ml
Stillende 45 ml/kg 1710 ml
Empfohlene Flüssigkeitsmenge – Inspiriert von den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.

Hier ein Rechenbeispiel: Dein Kind ist 3 Jahre alt und 15kg schwer. Die empfohlene Flüssigkeitsmenge für dieses Alter liegt bei 95ml/kg. Daher ergibt sich folgende Rechnung 95×15=1425 d.h. dein Kind sollte täglich 1.425ml Flüssigkeit aufnehmen, davon sollten 820ml Wasser sein. Die restlichen 605 ml (=1425-820) werden durch die Nahrungsmittel aufgenommen. Du weißt ja, 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag usw.

Die manchmal empfohlene Rechenformel von 30ml/kg für die richtige Trinkmenge ist für Kinder nicht passend. Ihre Körperform in Verhältnis zu ihrer Körperoberfläche sowie ihr Stoffwechsel sind deutlich anders als bei einem Erwachsenen. (30 ml/kg x 15 kg = 450 ml das ist deutlich zu wenig für so einen aktiven Körper im Wachstum)

Welche Trinkmenge ist die Richtige?
EmpfohleneTrinkmenge für Kinder

Woran erkenne ich, dass mein Kind ausreichend trinkt? Woher weiß ich ob mein Kind die empfohlene Flüssigkeitsaufnahme erreicht?

  • Farbe des Urins – intensive Gelbfärbung = bitte mehr trinken, hell bis klar = du trinkst ausreichend
  • Schreib die Trinkmenge mit (Trinkprotokoll)
  • Zähle, wie viele Becher dein Kind am Tag trinkt. Den Becherinhalt kannst du vorher ausmessen.
  • Stelle die empfohlene Trinkmenge in einem Gefäß bereit und schau‘ wieviel am Ende des Tages übrig ist.
  • Körperliche Anzeichen von Flüssigkeitsmangel können leichter Durst, trockene Haut und Schleimhaut, verminderter Speichelfluss, verminderte Ausdauer- oder Kraftleistung, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Übelkeit oder Harter Stuhl sein.

Was mache ich, wenn mein Kind die empfohlene Trinkmenge nicht erreicht?

Wenn du festgestellt hast, dass dein Kind nicht in der Nähe der empfohlenen Trinkmenge ist, beobachte ob dies über mehrere Tage so ist oder nur mal an einem Tag. Zeigen sich eventuell körperliche Symptome (Fester Stuhl, Übelkeit, Kopfweh, Schwindel, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, u.ä.)? Ist die empfohlene Trinkmenge ca. 10% entfernt oder weiter? Also du darfst das schon differenzierter beurteilen und solltest die Gesamtsituation im Auge behalten.

Warum hat mein Kind kein Durstgefühl?

Bei Kleinkindern ist das Durstgefühl noch nicht vollständig ausgeprägt. Eine richtige Einschätzung der Körperempfindungen und richtige Priorisierung fällt ihnen schwerer. Sehr häufig werden die körperlichen Beschwerden durch andere Ereignisse überlagert – Spielen und die Angst etwas zu verpassen zählen häufig dazu.

Unterstütze dein Kind dabei ein gesundes Trinkverhalten zu entwickeln.

Was kann ich tun um die Trinkmenge zu steigern?

  • Wasserquelle gut erreichbar aufstellen, so dass dein Kind auch ohne deine Hilfe den Trinkbehälter erreichen kann
  • Sei ein Vorbild – berechne deine empfohlene Mindesttrinkmenge
  • Flüssigkeit für einen Tag gut sichtbar bereitstellen
  • Stelle eine Trinkgelegenheit bei jeder Haupt- und Zwischenmahlzeit zur Verfügung.
  • Verändere den Geschmack des Wassers durch Obst oder Gemüse oder ein paar Tropfen hochwertigen Fruchtsaft.
  • Besorgt euch ein spannendes Trinkgefäß – ein personalisiertes Trinkglas, eine Trinkflasche mit dem Sticker des Lieblingsmotives.
  • Trinkt mit einem Strohhalm.
  • Sammelt Stempel, Sticker oder Ähnliches für jedes Glas, das geleert wird.
  • Gestalte eine Flasche mit der personenbezogenen Trinkmenge.
  • Teil deine Trinkmenge auf 7 Gefäße auf und trinke sie über den Tag verteilt.
  • Teile deinen Tagesbedarf an Wasser auf die Stunden auf, die du wach bist.
  • Sei stolz auf jede Menge die du trinkst.
  • Feiere die kleinen und großen Erfolge.

Was wenn mein Kind deutlich mehr trinkt als in der Tabelle angegeben?

Mögliche Ursache sind:

  • Körperlich aktiv (Bewegung, Kognitive Aufgabe)
  • Fieber- oder Durchfallerkrankung
  • Diabetes insipidus – deutlich mehr Durst und deutlich erhöhte Urinausscheidung
  • und andere

Falls dein Kind über einen längeren Zeitraum deutlich mehr trinkt, wende die bitte an die/den Ärztin/Arzt deines Vertrauens.

Welche Tipps haben dir besonders geholfen?

Welche Ideen hast du, um auf deine Tagesration an Wasser zu kommen?

Schreib sie mir doch hier unten in die Kommentare oder gib mir auf einem anderen Kanal Bescheid.


Quellen:

https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/wasser/ abgerufen am 15.01.2021

https://www.fitkid-aktion.de/fachinformationen/kinderernaehrung/saeuglinge/trinken-im-1lebensjahr/?L=0 abgerufen am 15.01.2021

https://babyled-weaning.de/ratgeber/saurearmes-obst-fur-babys/ abgerufen am 15.01.2021

https://www.trinken-im-unterricht.de/gesundes-trinken/taegliche-trinkmenge/ abgerufen am 17.01.2021

https://babyled-weaning.de/ratgeber/saurearmes-obst-fur-babys/  abgerufen am 15.01.2021

2 Kommentare zu „Wieviel soll mein Kind trinken?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: