Was dir dein Stuhl alles erzählen kann – Bristol Stool Form Scale (BSFS)

Bristol Stool Form Scale (BSFS)

Auch wenn du nicht über deinen Stuhl sprechen möchtest, er kann dir sehr viel über dich erzählen. Wirf regelmäßig einen Blick ins WC, du kannst viel aus der Konsistenz deines Stuhls ablesen.

Stuhl, Kacke, Kacka, Gags, Ausscheidung, Exkrement, Fäkalie, Haufen, Kot, Sch*, Nummer 2 und noch viele andere Namen gibt es für das Endprodukt aus deinem Darm.

Welchen Namen verwendet ihr in eurer Familie?

Ändert ihr den Namen, je nachdem wie der Stuhl geformt ist?

Seit dem Bestseller “Darm mit Charme” von Giulia Enders* (Affiliate Link) ist das Wissen um die Bedeutung der Darmgesundheit schon einer breiteren Masse bekannt. Über das Thema zu sprechen, fällt uns deshalb aber noch nicht leichter. Die Form und Beschaffenheit sagt aber viel über unsere Gesundheit aus. Einige Erkrankungen können so eventuell früher erkannt werden.

Warum sollte ich mir den Stuhl meines Kindes ab und zu mal anschauen? Das landet im Klo, Popo abwischen, Spülung drücken und weg ist der Dreck. Also bitte Aylin, was erzählst du mir da!!?!

Die Einteilung in die verschiedenen Kategorien ist vor allem deshalb wichtig, weil du einen gesunden Stuhl an seiner Konsistenz erkennst. Ja genau. Natürlich sagt die Häufigkeit auch was aus. Alles zwischen 3 mal täglich und 3 mal wöchentlich gilt als gesund. Aber vor allem die Konsistenz und die Farbe gibt dir die nötigen Infos, ob der Darm deines Kindes gesund ist. In diesem Beitrag geht es um die Form und Konsistenz.

Starten wir mal mit der Klassifizierung.

  • Es gibt die Bristol-Stool-Form-Scale (BSFS). Diese gilt für die Erwachsenen. 7 Stuhl-Kategorien.
  • Die modifizierte Bristol-Stool-Form-Scale for Children (mBSFS-C) ist für Kinder. 5 Stuhl-Kategorien.
  • Brüssler Baby und Kleinkind Stuhl Skala (BITSS) – für windeltragende Kinder. 4 Stuhl-Kategorien.
  • Aylin’s Stuhlskala (Ist keine wissenschaftliche Skala. Sie ist selbst erfunden und basiert auf einem Kinderbuch)

Bristol-Stuhl-Formen-Skala (Bristol-Stool-Form-Scale BSFS)

Seit ca. 30 Jahren hat die Forschungsgruppe von Dr. Kenneth Heaton untersucht, wie lange das Essen durch das Verdauungssystem wandert. 1997 hat er dann gemeinsam mit S.J. Lewis durch eine Studie die Bristol-Stuhl-Formen-Skala entwickelt. Anhand dieser kann man beurteilen, wie lange die Reise durch den Verdauungstrakt gedauert hat.

Für Erwachsene werden seither 7 verschiedene Stuhlkonsistenzen unterschieden. Je länger der Stuhl im Körper verweilt, desto härter wird er. Dein Dickdarm tut das, was er tun soll. Seinen Inhalt weiter transportieren und dabei Schritt für Schritt das Wasser wieder zurück aufnehmen.

Deine Vorteile

Dein Darm beeinflusst fast alles in deinem Körper, von deiner Stimmung bis zu Hautproblemen. Du kannst erkennen ob du Unverträglichkeiten hast, ob du ausreichend Nährstoffe aus den Lebensmitteln aufnimmst oder ob die Organe ihre Funktion erfüllen. Also kannst du mit dem Blick in die Toilette schon so einiges über deinen Körper erfahren, aber auch positiv beeinflussen.

Die 7 Kategorien

Die Dauer wie lange der Kot durch den Verdauungstrakt braucht, reicht von Typ 1 (bis zu 100 Stunden) bis zu Typ 7 (zirka 10 Stunden).

Typ 1 – Harter Stuhlgang – Verstopfung

einzelne feste Kügelchen – schwer auszuscheiden

Bristol Stool Form Scale Typ 1
Bristol Stool Form Scale Typ 1

Bleibt der Stuhl sehr lange im Dünn- und Dickdarm wird mehr Flüssigkeit entzogen als gut wäre. Der Darminhalt wird daher immer fester und härter. Kleinere oder auch größere Stücke entstehen – fast wie Kieselsteine. Das Ausscheiden kann schmerzhaft sein.

Er ist ein Anzeichen für Flüssigkeitsmangel und Ballaststoffmangel. Zu wenig Bewegung, Medikamenten oder ähnlichem.

Überprüfe wie viel du trinkst und ob du ausreichend Gemüse, Obst und Vollkornprodukte isst.

Hält die Verstopfung an, such bitte einen Arzt auf.

Typ 2 – fester Stuhlgang – klumpig, wurstförmig

Er ist dem Typ 1 sehr ähnlich, aber die wurstform ist noch erkennbar. Er enthält aber mehr Flüssigkeit.

Bristol Stool Form Scale Typ 2
Bristol Stool Form Scale Typ 2

Es kann ein Vorbote einer Verstopfung sein. Überprüfe deine Flüssigkeits- und Ballaststoffaufnahme.

Typ 3 – wurstartig mit gerissener Oberfläche

Dein Stuhl sagt, dass im Darm alles ok ist. Du könntest ihn ein wenig durch Ballaststoffe optimieren.

Bristol Stool Form Scale Typ 3
Bristol Stool Form Scale Typ 3

Typ 4 – wurst oder schlangenförmig mit glatter Oberfläche

Genau so soll der Stuhl aussehen. Der Stuhl ist glatt und hat eine weiche Konsistenz. Der Stuhl gleitet ohne besonder Anstrengung heraus. Man braucht eigentlich kein Toilettenpapier. Mit der Verdauung und dem Darm scheint alles in Ordnung zu sein.

Bristol Stool Form Scale Typ 4
Bristol Stool Form Scale Typ 4

Typ 5 – einzelne weiche, glattrandige Klumpen

Einzelne weiche Klumpen ohne festem Rand. Sie sind leicht auszuscheiden. Dieser Typ ist die Art von Stuhlgang die Menschen haben die 2-3 mal täglich Stuhl absetzen. Das Problem sind zu wenige Ballaststoffe, vielleicht auch zu wenige Darmbakterien.

Bristol Stool Form Scale Typ 5
Bristol Stool Form Scale Typ 5

Typ 6 – weicher Stuhlgang

Breiige bis flockig zusammenfließende Masse. Es wird sehr viel Flüssigkeit und Nährstoffe ausgeschieden. Wenn dieser Typ länger besteht, wende dich bitte an einen Arzt. Es ist ein Zeichen für angehenden Durchfall. Der Dickdarm wurde hier überdurchschnittlich schnell durchquert. Dies ist meist ein Zeichen von Stress, groben Veränderungen der Ernährung oder des Aktivitätsniveaus. Es kann auch ein Anzeichen für Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergien sein. Es kann auch sein, dass die letzte Mahlzeit nicht gut war und so schnell wie möglich raus möchte.

Bristol Stool Form Scale Typ 6
Bristol Stool Form Scale Typ 6

Typ 7 – Flüssiger Stuhl

Durchfall ist ein Warnsignal. Tritt dieser Typ mehrere Tage in Folge auf, geh‘ bitte zur Abklärung zu einem Arzt. Es kann keine Flüssigkeit vom Stuhl aufgenommen werden, meist aufgrund einer Reizung des Dünndarms. Der Zeitpunkt, wann der Stuhl abgesetzt werden soll, kann bei diesem Typ meist nicht mehr bewusst gesteuert werden. Achte darauf den Flüssigkeitsverlust so bald wie möglich wieder auszugleichen.

Bristol Stool Form Scale Typ 2
Bristol Stool Form Scale Typ 7

Warum ist das Kategorisieren des Stuhlgangs wichtig? Welchen Nutzen hast du davon?

Du kannst selber beobachten welche Nahrungsmittel dein Körper gut verdauen kann und welche ihn vor Herausforderungen stellen. Du kannst Rückschlüsse über positive oder negative Einflüsse auf deinen Magen-Darm-Trakt ziehen.

Die Konsistenz des Stuhlgangs kann sich durch folgende Faktoren verändern: 

  • Nahrungsmittel
  • Stress – positiver oder negativer
  • Reisen
  • Medikamente
  • Krankheit (z.B.: Lebensmittelvergiftung)
  • Hormonelle Veränderungen (z.B.: Schwangerschaft oder weiblicher Zyklus)
  • Dehydration (Massiver Wassermangel)
  • Darmkrebs oder andere Magen-Darm-Erkrankungen
  • und andere Ursachen

Ein Stuhltagebuch hilft dabei die Häufigkeit, Kategorie und Farbe festzuhalten. Du selbst kannst erkennen, wann du deine Ess- und/oder Lebensgewohnheiten anpassen solltest oder auch Hilfe bei Fachpersonal holen solltest.

Eine kurzzeitige Veränderung der Konsistenz kann schon mal vorkommen. Wenn der Stuhltyp über eine längere Zeit verändert bleibt, wende dich bitte an die Ärztin deines Vertrauens.


Was kannst du tun wenn der Stuhl zu fest ist?

Informationen zur chronischen Verstopfung und ihrer möglichen Folgeprobleme findest du hier. (Enkopresis/Stuhlschmieren)

Einfach Möglichkeiten um deine Verstopfung wieder in Schwung zu bringen:

  • Ausreichend Trinken (Infos zur altersentsprechenden Trinkmenge – Link folgt)
  • Viel sanfte Bewegung – Spazieren gehen, Fahrrad fahren, Ball spielen, u.ä.
  • Regelmäßiger Tagesablauf
  • Ausreichend Zeit für Toilettenbesuche
  • Nutze den Effekt des gastrokolischen Reflexes (Darmtätigkeit wird beim Essen angeregt)
  • Sorge für Entspannung, reduziere das Stresslevel (Die Verdauung braucht den Parasympathikus.)

Was kannst du bei zu flüssigem Stuhl tun?

Während eine Verstopfung eher still und heimlich Probleme macht, kann ein anhaltender Durchfall mitunter sogar lebensbedrohlich werden.

Wenn du den Durchfall nicht auf eine akute Erkrankung oder ein Lebensmittelvergiftung zurückführen kannst, helfen eventuell folgende Tipps:

  • Such dir einen Ausgleich zu stressigen Situationen bzw. Lebensphasen
  • Achte auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr
  • Der Auslöser von häufigem/regelmäßigem Durchfall kann eine Allergie, Unverträglichkeit, chronische Darmerkrankung, usw. sein.
  • Teste im Selbstversuch, ob deine Ernährung den Durchfall auslöst. Lasse dazu einzelne Bestandteile (z.B. Gluten, Fruktose, Laktose, Histamine) oder auch einzelne Gruppen (z.B. tierische Produkte, Hülsenfrüchte) weg.

Wenn die Ursache des Problems sich nicht behandeln lässt und die Stuhlkategorie sich nicht verbessert – suche bitte umgehend ärztliche Hilfe auf.


Du willst Tipps zur sanften Bewegung – melde dich gerne für ein Beratungsgespräch.


* Affiliate Link – wenn du etwas über diesen Link bestellst erhalte ich eine Provision, für die bleibt der Preis unverändert


QUELLEN:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: